Die belgische Sopranistin wurde in Brüssel als Tochter eines Blues-Musikers geboren und entdeckte ihre Liebe für die klassische Musik im Alter von sechs Jahren im Chor der Königlichen Oper in Brüssel.

Sie studierte bei Christoph Prégardien an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln sowie bei Mary Nelson an der Royal Academy in London.

Durch zahlreiche Wettbewerbserfolge, darunter beim renommierten Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel (in 2014 als jüngste Kandidatin), beim Deutschen Musikwettbewerb (2016), "SWR Junge Opernstars" (2017) oder beim Concours international de Marmande (2016) machte sie schnell auf sie aufmerksam.

Sie konzertiere in verschiedensten Besetzung auf zahlreichen Bühnen Europas. Darunter das Théâtre royal de la Monnaie, die Kölner und Berliner Philharmonie, das Mariinsky-Theater in Sankt-Petersburg, la Seine Musicale in Paris, das Theater an der Wien und mehrere französische Opernhäuser.
Musikalische Partner waren Orchester u.a. das SWR-Rundfunkorchester, Insula Orchestra, das Orchester des Bayerischen Rundfunks, das deutsche Kammerorchester Berlin und das London Chamber Orchestra.
Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen, neben dem Opernrepertoire, beim Liedgesang und bei der Interpretation zeitgenössischer Musik.

Auffällig ist ihr breites Interesse innerhalb der Stile und des Repertoires. Vom klassischen und romantischen Opern- und Konzertrepertoire, über die Welt des Kunstliedes bis hin zu zeitgenössischer und neuester Musik. Ihre grosse Neugier nach neuem Repertoire sind ihr Motor, ihre Motivation immer neue musikalische Pfade zu beschreiten.